Shunga: Erotische Kunst aus Japan

Man könnte mit einem Augenzwinkern behaupten, dass der Spot zur Ausstellung „Shunga: Erotische Kunst aus Japan“ unser erster Erwachsenenfilm ist. Die Erotik der berühmten Zeichnungen entsteht dadurch, dass beinahe alles – außer den Geschlechtsteilen – verhüllt gezeigt wird. Um den Spaß weiter zu steigern, werden diese gerne übergroß dargestellt. Für den Jugendschutz haben wir die anstößigen Bereiche gut versteckt. Wer schnell genug ist, kann sich dennoch der expliziten Stellen erfreuen … 

Video- und Soundkonzept, Animation, Schnitt und Titel: Cin Cin

Shunga: Erotische Kunst aus Japan, 12.10.2016 – 29.1.2017

MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Stubenring 5, A-1010 Wien